4.1 Stimmlippenhyperämie

Langdauernde funktionelle - insbesonders hyperfunktionelle - Dysphonien können durch den ständig erhöhten Spanungszustand zu sekundären organischen Veränderungen an den Stimmlippen führen. Man unterscheidet im Wesentlichen die folgenden sekundär-organischen Veränderungen an den Stimmlippen (Tab. 16).
 
  • Stimmlippenhyperämie
  • Stimmlippenknötchen
  • Stimmlippenpolypen und -ödeme
  • Pachydermie und Kontaktulcus
Tab. 16: Sekundär-organische Stimmstörungen

heiserkeit_10.gif

Abb. 10:   Stimmlippenhyperämie
Eine intensive Stimmbelastung führt auch beim Stimmgesunden zu einer vermehrten Durchblutung und damit Rötung der Stimmlippenschleimhaut (Hyperämie). Solche Verän­derungen sind nach stimmlichen Anstrengungen normal und bilden sich üblicherweise wieder zurück. Die Abgrenzung von entzündlichen Schleimhautreizungen ist mitunter schwierig.
Letzte Aktualisierung: 09.07.2014